Lichtmaschine / Generator

Technische Infomartionen

Viele Funktionen im Auto sind nur mit Unterstützung von Elektrizität möglich. 
Lichtmaschinen erzeugen den notwendigen Strom (allgemeine Stromquelle), der während der Fahrt die Batterie lädt und somit für die elektrische Energie im Fahrzeug sorgt.
Somit muss der Lichtmaschine, auch Generator genannt, eine sehr wichtige Rolle im Fahrzeug zugemessen werden.

Die Lichtmaschine wird über einen Riemen mit dem Fahrzeugmotor verbunden und damit angetrieben. Der Antrieb erzeugt eine elektromagnetische Induktion, die elektrische Spannung erzeugt.

Die Lichtmaschine ist ein Wechselstromgenerator, oft dreiphasig. Sie dient zur Umwandlung von mechanischer Energie in Wechselstrom. In der Lichtmaschine wird der Strom in festen Statorwicklungen durch rotierendes Magnetfeld des Rotors erzeugt.

Das System zur Gleichrichtung von Wechselstrom verfügt oft über separate Dioden zur Gleichrichtung von Gleichstrom und drei separate Dioden zur Gleichrichtung von Strom, der zum Antrieb der Lichtmaschine benötigt wird (Lichtmaschine mit 9 Dioden). Ein solches System gewährleistet, dass bei niedrigen Drehzahlen des Motors oder bei abgeschaltetem Strom und Motor, der Rotor der Lichtmaschine nicht magnetisiert wird und kein Strom aus der Batterie zieht, wie es bei den Generatoren oderLichtmaschinen mit 6 Dioden der Fall ist. In modernen Fahrzeugen  werden der Gleichrichter und der Feldregler, der auch als Spannungsregler bezeichnet wird, in die Lichtmaschine eingebaut.

Der Aufbau einer Lichtmaschine

  • Rotor
  • Ständerwicklung
  • Regler
  • Gleichrichter

Die Lichtmaschine ist durch die Rotorwicklungen ähnlich aufgebaut wie ein Wechselstromgenerator, jedoch wird in der Lichtmaschine eine Wicklung axial angebracht und die ferromagnetischen Elemente formen ein entsprechendes Magnetfeld, sodass bei der Drehung des Rotors das Magnetfeld, das in die Statorwicklungen vordringt, verändert wird.

Um die Zusammenarbeit mit der Batterie zu gewährleisten, die eine konstante Spannung benötigt, verfügt die Lichtmaschine über einen eingebauten Gleichrichter mit Siliziumdioden. Manchmal weist sie auch einen eingebauten Spannungsregler auf.

Ausfallanzeichen und -ursachen der Lichtmaschine

Warum geht eine Lichtmaschine kaputt?

  • Lautes, metallisches Geräusch während des Betriebs
  • nicht ausreichend geladene Batterie und Startprobleme 

Ursachen: 

  • eine falsche Spannung des Generatorkeilriemens, 
  • ein schlechter Zustand der Verbindungen und 
  • Beschädigungen anderer elektrischer Komponenten. 

Dieses Phänomen tritt häufig im Winter auf, wenn man viele Empfänger einschaltet, z. B. Licht, Scheibenheizung usw. Je größer der Bedarf an Strom, desto größer der Widerstand der Lichtmaschine. 

Reparatur und Austausch

Die Reparatur einer Lichtmaschine

Wenn Sie ein Problem mit dem Riemenübersprung haben und eine weitere Dehnung aufgrund des Risikos einer Beschädigung der Lager der Lichtmaschine nicht empfehlenswert ist, kann man auf ein spezielles Anti-Rutsch-Spray zurückgreifen; manchmal reicht eine einzige Anwendung für den ganzen Winter. Wenn dies nicht hilft, muss der Keilriemen unbedingt ausgetauscht werden. 

Der Austausch einer Lichtmaschine

Wichtige Information

Wird bei der Lichtmaschine eine zu niedrige Ladespannung gemessen, können viele weitere Teile, außer Riemenscheibe und Regler, defekt sein. Eine Reparatur der Lichtmaschine ist zwar möglich, aber eine Reparatur lohnt sich, durch den zeitaufwendigen Reparationsvorgang, kaum. Wirtschaftlich sinnvoller ist in diesem Fall der Austausch durch eine AT-Lichtmaschine.  

Jetzt Fahrzeugteil finden:

Bitte jetzt Auswahl treffen 

Bitte genaue Auswahl treffen.